Sonntag, 30.06.19.

Es ist noch früh am Morgen als die 3.000 Triathleten aus 78 Nationen am Langener Waldsee starten und ihre Strecke von 3,8 Kilometern schwimmen müssen. Es zeichnet sich schon früh ab, dass es ein heißer Tag wird – der Wetterbericht sagt 40 Grad Celsius voraus. Man merkt es den Triathleten bereits auf der Radstrecke (180 km!) durch Frankfurt, den Main-Kinzig-Kreis und Wetterau an, dass es ihnen die aufsteigende Hitze die Strecke des 17. IRONMANs erschweren. Nichtsdestotrotz halten die Sportler auch noch einen Marathon durch. Das Ziel – den Römerberg vor Augen bis kurz vor 22 Uhr, als der letzter Athlet ins Ziel läuft.

Nicht nur tausende Zuschauer fieberten am Straßenrand mit, sondern auch unsere 100 topteamer halfen tatkräftig in der Gluthitze mit. Hierbei hatten unsere topteamer ganz verschiedenen Aufgabengebiete. Zum Beispiel das Auf- und Abbau sowie Bewachen der Sperrstellen, Unterstützung der Verkehrsabläufe, Verkehrsteilnehmer zu verkehrsgerechtem Verhalten anhalten, Besucher auf die Einhaltung von Verboten hinweisen, Freihalten der Strecke für die Athleten sowie der allgemeine Ansprechpartner für die Zuschauer sein.